Call for Papers

Anforderungen an Fail-Operational-Systeme ( Vortrag )

Wie autonomes Fahren zum Treiber des Fortschritts wird

Referent: Dr.-Ing. Albrecht Mayer, Infineon
Vortragsreihe: Automotive
Zeit: 01.12.16 17:35-18:15
Co-Referenten: Co-Autoren: Jens Harnisch Gerhard Wirrer

Zielgruppe

Entwicklung

Themenbereiche

anderes Themengebiet

Schwerpunkt

Technologie

Voraussetzungen

Grundlagenwissen

Kurzfassung

Die Anforderungen durch autonom fahrende Fahrzeuge werden zu kostengünstigen Lösungen für Fail-Operational Systeme führen. Neben dem hohen Kostendruck müssen aber auch die hohen Anforderungen der Automobilindustrie bei Safety, Security, harter Echtzeit, Qualität, Robustheit und langer Bauteilverfügbarkeit erfüllt werden. Das ist eine große Herausforderung für Mikrokontroller da andererseits das Ende von Moore’s Law die Kosten- und Performanceskalierung von klassischen Architekturen begrenzt. In diesem Vortrag wird eine Übersicht über die Anforderungen an solche Systeme gegeben und wie sie mit evolutionären und nachhaltigen System-, Software- und Hardwarearchitekturen adressiert werden können. Ähnliche Architekturen können auch außerhalb der Automobilindustrie verwendet werden, die kostengünstigen Bauteile und die lange Verfügbarkeit machen diesen Ansatz attraktiv.

Gliederung

* Motivation Fail-Operational
* Fail-Operational Beispiel: Elektrische Lenkung im Auto
* Wie beherrscht man die Komplexität?
- Security
- Software
- Safety
* Wie werden sich die Hardware Architekturen entwickeln?
* Wie sehen entsprechende Software Architekturen aus?
* Zusammenfassung

Nutzen und Besonderheiten

Eine breite Übersicht welche Art von System-, Software und multi-core Prozessorarchitektur sich für welches Embedded System mit Safety-, Security-, Echtzeit- und Fail Operational Anforderungen eignet. Die Teilnehmer können daran reflektieren ob ihr bisheriger Ansatz auch für Fail-Operational Anforderungen anwendbar ist und welche Änderungen gegebenenfalls notwendig sind.

Über den Referenten

Studium und Doktorarbeit an der TU München. Thema der Doktorarbeit war eine multi-core Architektur. Danach Einstieg bei Siemens Halbleiter und später Infineon. Seit Anfang an (> 15 Jahre) verantwortlich für die TriCore, später AURIX Debug-, Calibration- und Messlösung. Seit 2015 verantwortlich für die Systemarchitektur der dritten Generation der AURIX Multi-Core Mikrokontroller Familie. Jährlich mehrere Vorträge auf Konferenzen und sehr viele intern und bei Kunden.