Call for Papers

Effizienter Test von Software-Varianten ( Vortrag )

Wiederverwendung und Vererbung von Testfällen

Referent: Michael Wittner, Razorcat Development GmbH
Vortragsreihe: Software Engineering Management
Zeit: 01.12.16 14:45-15:25

Zielgruppe

Tester

Themenbereiche

Test & Qualitätssicherung

Schwerpunkt

Methode

Voraussetzungen

Grundlagenwissen

Kurzfassung

Produkte werden vielfach individuell auf einzelne Kunden oder Projekte zugeschnitten. Zur Kosteneinsparung werden bei der Entwicklung Software-Varianten eingesetzt. Die Herausforderung beim Testen besteht nun darin, dass jede Software-Variante vollständig getestet werden muss. In der Praxis geschieht dies durch Kopieren der Tests einer Variante und der Anpassung der kopierten Tests an die jeweils neue Variante. Neue Anforderungen oder Änderungen der Software verteuern einen solchen Test der Varianten aufgrund redundant durchzuführender Änderungen. Dieses Problem kann durch Wiederverwendung und Vererbung von Testfällen einfach gelöst werden. Anhand eines Beispiels wird eine Methode zur Erstellung und Pflege von Variantentests vorgestellt. Über die Definition von Basistests, die an Variantentests vererbt werden, kann redundante Arbeit vermieden werden. Ein Test muss somit nur einmalig angelegt und bei jeder Änderung der Applikation nur an einer Stelle gepflegt werden.

Gliederung

* Herausforderungen, die durch die Entwicklung und den notwendigen Test von Software-Varianten entstehen.
** Mit hohem Aufwand werden viele gleiche oder ähnliche Tests erstellt
** Hoher Pflegeaufwand bei Änderungen
* Vorstellung einer Methode zum einfachen Testmanagement von Varianten
** Variantenbaum
** Vererbungsstrategie von Tests
** Behandlung von Sonderfällen
* Anwendung der Methode an einem praxisnahen Beispiel

Nutzen und Besonderheiten

Die Wiederverwendung und Vererbung von Testfällen erleichtert die Erstellung und Pflege der Tests von Varianten indem die Varianten zentral verwaltet und Tests nur einmalig erstellt und gepflegt werden müssen. Dadurch wird nicht nur der Aufwand beim Testen von Varianten reduziert, sondern auch Fehler vermieden die durch manuelles Kopieren und Anpassen entstehen können. Die vorgestellte Methode zum effizienten Test von Software-Varianten ist automatisierbar und kann in verteilten Teams eingesetzt werden. Über eindeutige UUIDs können die Testfälle über alle Varianten hinweg eindeutig identifiziert werden.

Über den Referenten

Dipl.-Inform. Michael Wittner ist seit vielen Jahren im Bereich Software-Entwicklung und Test tätig. Nach dem Studium der Informatik an der TU Berlin arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Daimler AG an der Entwicklung von Testmethoden und Testwerkzeugen. Seit 1997 ist er geschäftsführender Gesellschafter der Razorcat Development GmbH, dem Hersteller der Testwerkzeuge TESSY und CTE